Schülerberatung an unserer Schule

Wir, Bettina Haje und Hermann Morgret, sind die Beratungslehrer der Roncalli-Schule. Wir haben die zweijährige Ausbildung des Regierungspräsidenten zur Beratungslehrer/inne/n für Suchtprävention  absolviert.

Zu den feststehenden Aufgaben, die auch in unserem Schulprogramm verankert sind, gehören die Auswahl und Betreuung der Paten für die Klassen 5, autogenes Training für ausgewählte Schüler/inne/n der Klassen 6, die Begleitung des Theater-gegen-Mobbing-Tages in der Klasse 7, die Betreuung der Schüler/inne/n aus den Klassen 7-10 des SAM-Projekts (Suchtprävention), die Ausbildung und Begleitung von Streitschlichter/inne/n in den Klassen 7-10 und die Vorbereitung und Begleitung eines Projekttages zum Thema Essstörungen/Sucht in den Klassen 9.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist allerdings die Einzelfallberatung. Wenn es Schwierigkeiten/ Problemfälle in Klassen gibt, die über das übliche Maß hinausgehen, wenden sich die Kolleg/inn/en an uns. Neben der Fallbesprechung mit den Kolleg/inne/n stehen wir dann selbstverständlich für Einzelgespräche  mit Schüler/inne/n und Eltern zur Verfügung, in denen wir personen- und zielorientiert beraten. Wir legen in solchen Fällen besonders viel Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Im Einzelfall führen die Gespräche dazu, dass wir unsere Außenkontakte zur Caritas, zum Therapiezentrum, zum Jugendamt  usw. bemühen, um unseren Schüler/inne/n angemessene Unterstützung zukommen zu lassen.

Da unser Beratungskonzept fest verankert ist, haben wir uns gegen feste Sprechstunden entschieden. Wir sind für die Schüler/inne/n jederzeit ansprechbar und  in dringenden Fällen stehen wir nach einer kurzen Information der entsprechenden Kolleg/inne/n unmittelbar zur Verfügung, sonst wird ein Termin vereinbart. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schulleitung ermöglicht dies.