Schweineaugen präparieren im Biologieunterricht der Jg.9

Am 6.Juli 2018 hat der Französischkurs und der Sozialwissenschaftskurs 1 aus der Jahrgangsstufe 9 im Biologieunterricht ein Schweineauge präpariert, da zuvor im Unterricht die Sinnesorgane durchgenommen wurden. Am Anfang hat es für viele Schülerinnen und Schüler eine große Überwindung gekostet, sich das Auge vom Schwein genauer anzuschauen und anzufassen. Nachdem diese Hemmschwelle überwunden wurde, haben die Schüler mit einem kleinen Skalpell die harte Lederhaut ein paar Millimeter tief aufgeschnitten und dann mit einer spitzen Schere die vordere Halbkugel von der hinteren Halbkugel getrennt. Danach konnten sie vorsichtig den Glaskörper entfernen. Wenn das geschafft war konnten sie mehrere Bestandteile des Auges, die zuvor im Unterricht durchgenommen wurden, sehen. Dazu gehörten die Linse, die Netzhaut und die verschiedenen Schichten im Augeninneren. Das Besondere an der Linse war, dass man sie dann auf ein Blatt Papier legen konnte und sie die selbe Wirkung wie eine Lupe auf die Schrift hatte, alles war einfacher zu lesen, da es vergrößert wurde. Am äußeren Teil des Auges waren dazu noch der abgeschnittene Sehnerv, die Augenmuskeln und die Hornhaut zu sehen, sowie die Iris und die Pupille. Am Ende hat es den Schülerinnen und Schülern Spaß gemacht mit dem Auge vom Schwein zu arbeiten und es hat den Unterrichtsstoff verdeutlicht, weil sich die Bestandteile des Auges nun besser zuordnen lassen.

 

(Text von Marilena Reinsch)